KRANKENGYMNASTIK AM GERÄT

Die Krankengymnastik am Gerät ist eine von vielen Physiotherapeuten empfohlene und auch geschätzte Ergänzung zu benachbarten physiotherapeutischen Behandlungen der Krankengymnastik und manuellen Therapie. Je nachdem, welche Beschwerden Sie haben und welchen Therapieansatz der Physiotherapeut für deren Behandlung verfolgt, ergeben sich aus der Krankengymnastik am Gerät (KGG) jeweils die individuellen Behandlungsansätze.

Bei der Krankengymnastik am Gerät handelt es sich um einen Therapieansatz der Physiotherapie, der sich individuell auf die Bedürfnisse oder Beschwerden des Patienten anwenden lässt. Eine KGG dauert länger und ist aktiver als zum Beispiel eine Einheit Krankengymnastik, bei der eher passiv mit dem Patienten gearbeitet wird.

Der Einsatz von Geräten unter unserer fachkundigen krankengymnastischen Betreuung stellt eine überaus sinnvolle und effektive Behandlungsform dar. Spezielle anregende Übungen und Aktivitäten am Gerät fördern die Kräftigung der Muskulatur.

Die Krankengymnastik am Gerät bewirkt, dass sich die Körperhaltung nachhaltig verbessert und dass sich damit das Körperbewußtsein des Patienten merklich steigert.

Die Krankengymnastik am Gerät dient nicht nur der Vorbeugung und Beseitigung von Schäden des Haltungs- und Bewegungsapparates, sondern auch der Behandlung krankhafter Muskelinsuffizienzen, Dysbalancen und verkürzter Weichteilstrukturen.

Chronische, aber auch posttraumatische bzw. postoperative Defizite der Rumpf- und Extremitätenmuskulatur werden ausgeglichen.